Die Vulva ist wie die Blüte einer Rose.

Sie öffnet sich langsam unter der Wärme der Sonnenstrahlen.

Die Hand des Berührenden ist wie die Sonne.

Sie lockt behutsam die ganze Schönheit der Frau hervor.

Das Squirting-Video aus tantrischer Sicht

Das Copyright und alle Rechte am Video liegen bei uns.

Jetzt als Download verfügbar

Das Squirting-Video – der Film

Die weibliche Ejakulation ist ein höchst spannendes Thema und gerät immer mehr in den Fokus allgemeinen Interesses und der wissenschaftlichen Forschung. Viele Frauen wünschen sich, sie zu lernen und viele Männer finden es äußerst anregend, sie zu sehen. Darum geht es in diesem Film.

Aber nicht nur – denn uns es wichtig, das Squirting – wie es sich begrifflich auch im deutschen Sprachraum eingebürgert hat – nicht isoliert, sondern im gesamten Kontext weiblicher Sexualität zu betrachten. Sonst wird sie zu schnell zu einem weiteren Punkt im Bett, den es zu erreichen und abzuarbeiten gilt.

Daher zeigen wir die weibliche Ejakulation im Rahmen einer tantrischen Massage und bieten somit mehr als eine Anleitung, wie Frau und Mann das Squirten fördern können. Mit dem Film berühren wir viele tiefe Sehnsüchte in Frauen: Angefangen damit, auch so sensibel und aufmerksam und „richtig“ berührt zu werden und selbst auch eine so einfache, tiefe Entspannung und der sexuellen Lust zu finden.

Gleichzeitig bekommen Männer – oder Partnerinnen – die Gelegenheit zu sehen, wie langsam und in welchen Differenzierungen Frauen gerne berührt werden, um in ekstatische Zustände zu gelangen. Diese können Einzug in das gemeinsame Sexleben halten und es auf ungeahnte Weise bereichern und dazu führen, dass Paare sich wieder über ihre Sexualität auszutauschen beginnen.

Dieser Film ist der Auftakt einer Serie, in der wir uns mit vielfältigen Aspekten der männlichen und weiblichen Sexualität beschäftigen werden. Aus der Arbeit mit unseren Klienten wissen wir, wo die meisten Probleme beim Sex auftauchen und auch, wie man sie positiv beeinflussen kann.

Das beste Video

Das erste Video über die weibliche Ejakulation, das aus von einem Tantra-Institut erstellt wurde und eine neue  Sicht auf das Squirten vermittelt.

Lernen

Lernen Sie, wie Sie Ihre Partnerin zum Squirten bringen. Zeigen Sie ihr das Video und erfahren Sie gemeinsam neue Höhepunkte in Ihrer Sexualität.

Fühlen

Das Video ist so gefühlvoll aufgenommen worden, dass jede Frau sich darin wieder finden kann.

Feedback von Till

“Ich durfte eine Yoni betrachten die so wunderwunderschön ist, so aufregend und selbstbewusst die Lust zeigt und genießt. Ich durfte die Lust und die unfassbar aufregenden und erregenden feuchten Orgasmen sehen und auch hören, was beides hinreißend schön war. Es ist ein Geschenk, dies als Mann erleben zu dürfen aber auch schon es, so wie ich gestern, als Video sehen zu können. Diese kraft- und lustvolle Weiblichkeit so zu sehen ist wirklich traumhaft und sehr, sehr erregend. Dies ist nicht nur so geschrieben, sondern vor Freude, Erregung und der vollständigen Vereinnahmung von dieser schönen Blume habe ich gestern tatsächlich für einen langen Moment das Atmen vergessen. Danke! Till

Squirten – Mythos oder Realität?

Die weibliche Ejakulation gehört zu den geheimnisvollsten Bereichen der weiblichen Sexualität. Da nicht alle Frauen sie bislang erleben, wird teilweise immer noch kontrovers diskutiert, ob es sie gibt und falls ja, ob jede Frau sie erlernen kann oder nicht. Selbst die meisten Gynäkologen können auf diese Fragen keine eindeutigen Antworten geben, denn es steht nicht im zentralen Fokus ihrer Arbeit und man braucht viel Zeit und Muße, um sich durch die wissenschaftlichen Untersuchungen, die meist in englischsprachigen Fachzeitschriften veröffentlich werden, hindurch zu arbeiten.

Dieser Film zeigt im Detail, dass es die weibliche Ejakulation tatsächlich gibt und liefert Männern und Frauen viele Hintergrundinformationen und Ideen, wie man das Squirten fördern und ererben kann. Anders als bei einem Buch, ist das Beobachten eines authentischen Vorganges immer eher dafür geeignet, die eigenen Grenzen zu erweitern und sich neue Erlebnishorizonte zu verschaffen.

Was diesen Film besonders macht

Das Besondere hierbei ist, dass das Video die weibliche Ejakulation im Rahmen einer tantrrischen Massage zeigt. Hierbei liegt der Fokus auf einer großen Achtsamkeit und Langsamkeit, bei der jede noch so kleine Reaktion der Frau beobachtet, aufgenommen und durch passende Berührungen und Reize verstärkt wird. Dies ermöglicht es ihr, sich völlig angenommen zu fühlen und sich fallen lassen zu können. Eine Grundvoraussetzung, damit das Squirten überhaupt funktionieren kann und gleichzeitig ein Fundus an Anregungen für jede gemeinsam gelebte Sexualität.

„Ich habe schon gedacht, dass ich viel weiß und langsam bin, wenn ich meine Frau verwöhne – jetzt weiß ich, ich bin immer noch viel zu schnell.“ So lautet der Kommentar mehr als eines Mannes, der diesen Film gesehen hat.

Squirting – Das einzige Video aus tantrischer Sicht

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die weibliche Ejakulation in anderen Epochen eine größere Bedeutung hatte und man auch mehr darüber wusste. Dies lassen zumindest alte tantrische Texte vermuten, in denen das weibliche Ejakulat als “Amrita”, als “göttlicher Nektar”, bezeichnet wurde. Daran möchten wir anknüpfen, denn für uns geht es um mehr, als nur eine vergessene sexuelle Variante vorzustellen. Es geht uns darum aufzuzeigen, wie Frauen ihre inneren Kanäle so öffnen können, dass sie Lust ungehindert genießen und ausdrücken können. Denn damit drücken sie ihre ureigene, weibliche Kraft aus. Dies geht nur, wenn auch Männer wissen, wie sie einer Frau respektvoll, mit viel Feingefühl und in der richtigen Art und Weise begegnen, damit sie  ihre sexuelle Kraft zum Klingen bringen können. Erst dann wird die weibliche Ejakulation Ausdruck dessen, was man “Amrita” nennt: Ein göttlichen Nektar, den man durchaus auch im übertragenen Sinne verstehen kann.

Feedback von Regina, 41

“Beeindruckend Euer Video, ich bin beeindruckt ! Bis jetzt hatte ich eine komplett falsche Vorstellung von den Gefühlen und Erregungsstufen, die wir Frauen erleben können.

Jetzt habe ich gesehen, was loslassen bewirkt, wie der Körper von Frauen reagiert, wenn nur noch Spüren regiert.

Ich habe nie gewusst, dass wir Frauen so unsere Freude ausdrücken können !!

Vielen Dank für Euer Video, vielen Dank für Eure Eindrücke und dass Ihr diese mit uns teilt.”

Was Sie in diesem Video sehen werden

Normalerweise sieht man das Squirting nur im Rahmen mehr oder  weniger qualitativ guter Pornos , in denen es meist um den reinen Akt des Abspritzens geht. Die mechanische Stimulation steht im Vordergrund und sowohl Männer wie Frauen werden meist auf eine rein animalische Sexualität reduziert.

Diese Videos wirken oft sehr lieblos und teilweise auch fast schon ein wenig brutal, so als ginge es dabei um Kraft und Schnelligkeit alleine. Wir betrachten die weibliche Ejakulation sowohl aus privater wie auch aus beruflicher Erfahrung in einem ganz anderen, einem ganzheitlichen Kontext, der sich aus unserer tantrischen Sichtweise ganz natürlich ergibt.

Beim Tantra geht es um Verbindung, Hingabe , Langsamkeit, Gefühl und Sinnlichkeit. Um das Geschehen-Lassen im Augenblick, ohne den Fokus auf ein bestimmtes Ziel zu lenken oder Leistungs-Druck aufzubauen. Schafft man es gemeinsam, sich in diesen Raum des “Jetzt” zu bewegen und darin zu begegnen, werden verschiedene Bedürfnisse menschlicher Begegnung gestillt und es geht um weit mehr, als gemeinsam oder alleine Orgasmen zu erleben.

Bezieht man das Squirten in diesem Rahmen mit ein, so wird es zu einer ganz natürlichen Erweiterung der weiblichen Sexualität, die wiederum das gemeinsame Erleben bereichern kann. Das Squirten wird im Rahmen einer tantrischen Massage en-detail gezeigt und vielfach werden Paare alleine schon durch das Betrachten des Video’s viele Anregungen für die Zartheit und Langsamkeit der Stimulation erhalten.

Was unsere Anleitung besonders macht

Squirten kann man nur bedingt aus Büchern und noch weniger aus Pornos lernen. Wir zeigen den Weg auf, wie Mann eine Frau so berühren kann, dass sie sich vollständig fallen lassen und neue Aspekte ihrer Weiblichkeit für sich erkunden kann.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Tantra-Lehrer und Masseure verfügen wir über eine sehr hohe Aufmerksamkeit, die uns dazu befähigt, im Augenblick präsent zu sein und emphatisch zu spüren, was der Mensch, der sich in unsere Hände begibt, wahrscheinlich braucht.

Diese Fähigkeit steckt in jedem Menschen und muss nur geschult werden. Sie setzt allerdings auch voraus, dass man sich völlig auf die andere Person einstellt und seine Lust daraus bezieht, dem anderen Lust zu bereiten, ohne ihn dem Zwang des Orgasmus auszusetzen.

Aus dieser Haltung und Erfahrung heraus haben wir dieses Video gedreht, welches Sie in die Lage versetzen wird, über neue Möglichkeiten im gemeinsamen sinnlichen Erleben nicht nur nachzudenken, sondern mit präzisen Informationen zu wissen, worauf es ankommt.

Zu sehen, zu welcher Lust Frauen mit Leichtigkeit fähig sind, eröffnet den Raum für neue eigene Horizonte. Menschen lernen hauptsächlich durch Nachahmung und das Video liefert dazu die ideale Grundlage, denn es zeigt in Echtzeit, wie langsam und gefühlvoll die Berührung der Vulva und Vagina sein können, um maximalen Genuss zu verschaffen.

Das Squirting-Video aus tantrischer Sicht

Das Copyright und alle Rechte am Video liegen bei uns.

Jetzt als Download verfügbar

Clea Nuss-Troles

Clea Nuss-Troles ist Hebamme und beschäftigt sich seit 30 Jahren mit den Themen Frauengesundheit, Sexualität und menschlichen Reifeprozessen, die bei Frauen anders verlaufen als bei Männern. Sie ist Autorin des englisch-sprachigen Buches „How to deal with jealousy“ und des viel gelesenen Blogs „Berührung macht glücklich“. Seit 6 Jahren führt sie zusammen mit Frank Bleckmann das Zentrum für ganzheitliche Gesundheit, in dem Tantramassagen, Körperarbeit und Persönlichkeitsentwicklung ein umfassendes Angebot für ganzheitliche Gesundheit darstellen. Sie ist Integraler Coach und studiert Integrative Medizin an der Quantum University in Honolulu.

Als Frau, die das Thema Squirting von Jugend an kennt, ist es ihr ein besonderes Anliegen, Aufklärungsarbeit zu leisten und mehr Paare mit diesem wunderbaren Aspekt weiblicher Sexualität vertraut zu machen. Aus der Geburtshilfe kennt sie den Spruch „Man muss viel Wissen, um wenig zu tun“ und sie ist der Meinung, das dies für die Sexualität genau so gilt. Daher beleuchtet dieser mutige Film die weibliche Ejakulation aus tantrischer Perspektive, zeigt sie im Detail und gibt viele Tips, wie Frauen sich fallen lassen können und wir ihr Partner sie darin unterstützen kann, damit das Squirten auch für sie eine erfahrbare Realität wird.

Frank Bleckmann

Frank Bleckmann ist Betriebswirt und Integraler Coach, und damit Impulsgeber für Menschen in Wachstumsprozessen. Aktuell studiert er Integrative Medizin an der Quantum University und widmet sich schwerpunktmäßig der Frage, inwieweit eine ausgefüllte Sexualität die Gesundheit positiv beeinflusst. Außerdem arbeitet er als Tantralehrer und Masseur und leitet zusammen mit Clea Nuss-Troles das Zentrum für ganzheitliche Gesundheit, mit den Schwerpunkten Tantra-Massage, Persönlichkeitsentwicklung und Körperarbeit.

Vor über 10 Jahren kam er mit dem Thema weibliche Ejakulation in Berührung und hat sich diesem Gebiet intensiv gewidmet. Seitdem hat er viele Frauen und Männern inspiriert und angeleitet, eine erfüllte Sexualität zu leben und sich frei darin zu fühlen. „Be Sexual – Be Free“ ist sein Motto denn er hat erkannt, dass viele Reifungsprozesse der Persönlichkeit positiv unterstützt werden, wenn die Entfaltung der Sexualität in die Entwicklung mit einbezogen wird.

Mit diesem aussergewöhnlichen Film ermutigt er Frauen, einen Zugang zu ihrer eigenen Weiblichkeit und Lust zu finden indem sie Hemmungen abbauen und dahin finden, einfach zu “Sein“ und damit traumhafte Orgasmen zu erleben. Männer wiederum inspiriert er dazu, aufmerksame und kundige Liebhaber zu werden, die mit Empathie, Wissen und fundierten Kenntnissen ihrer Partnerin grosse Freude bereiten und sich damit selbst ein Geschenk machen.

Tips für Frauen

Für uns Frauen verändert sich die Sexualität mit unserem sich verändernden Körper ein Leben lang und kann uns auch ein Leben lang erhalten bleiben. Unser Körper ist ein wahres Wunder an Reaktionsmöglichkeiten und der Spielfreude sind keine Grenzen gesetzt.

Nicht umsonst blicken viele Männer mit einem gewissen Neid auf die vielen Facetten, mit denen Frauen ihre Sexualität erleben können.

Angefangen von multiplen Orgasmen, großen und kleinen Höhepunkten, vaginal, klitoral, anal oder an den Brustwarzen, bis hin zu spontanen Orgasmen, die völlig ohne körperliche Stimulation auftreten können. Die Natur hat uns alles mitgegeben, um uns darüber ein lustvolles und sinnliches Erleben, immer neu und immer wieder anders, zu sichern.

Doch obwohl wir von Natur aus wundervoll ausgestattet sind, müssen wir viel über Sexualität und die Reaktionen unseres Körpers lernen, um das Erleben zu einem für Körper, Geist und Seele wirklich befriedigenden und alles umhüllenden Erlebnis zu machen.

Statt zu erwarten, dass unsere Partner schon wissen werden, was wir wann wie gerne mögen, sollten wir uns selber mutig auf Spurensuche begeben und unsere ganz individuelle Lust für uns selber erkunden, um wiederum im Liebesspiel adäquate und kreative Partnerinnen zu sein.

Mit jedem Ausprobieren und Erkunden wird unser Körper ein Stück variantenreicher und wiederum von sich aus erfinderischer, wenn es darum geht, unsere Lust und unseren Appetit zu steigern.

Die Fähigkeit zu Ejakulieren kann das sexuelle Erleben um eine völlig neue Dimension erweitern und uns Orgasmen bescheren, die eine andere, oft eine tiefere Qualität mit sich bringen als wir es vielleicht gewohnt sind.

Unser Film regt dazu an, die eigene Lust zu erkunden und zu einer wahrhaft un-verschämten und natürlichen Sexualität zu finden, die uns binnen Sekunden vom Kopf in den Körper bringen kann und damit unser ganzes Leben bereichert.

Tips für Männer

Frauen in ihren sexuellen Reaktionen zu lesen, ist nicht immer einfach. Aufgrund kultureller Gegebenheiten, die noch gar nicht lange zurück liegen und Frauen sogar teilweise die Fähigkeit zum Orgasmus abgesprochen haben, trauen viele Frauen sich nicht wirklich, ihrer Lust freien Lauf zu lassen und sich wirklich hinzugeben, sich zu artikulieren oder ihre Wünsche zu äußern. Oft kennen sie sie nicht mal selber.

Doch ohne Hingabe kann der Sex niemals die Erfüllung erfahren, die ihm eigentlich gebührt. Die Schere sitzt oft tief im Kopf und ist in ihrer Tragweite selten bewusst. Findet eine Frau sich jedoch in den Armen eines wirklich guten Liebhabers wieder, öffnet das oft Tür und Tor für eine lang gehegte Sehnsucht und bringt sie in Gefilde der Lustbarkeit und Ekstase, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Ein Mann kann sehr viel dazu beitragen, dass die Frau den Zugang zu der ihr innewohnenden Lust erfährt. Denn auch wenn es um ein partnerschaftliches Miteinander in der Sexualität geht, so kommt dem Mann doch oft eine führende Rolle zu. Denn er ist es, der mit der Kontrolle seiner Ejakulation und seines Orgasmus die Dauer und die Intensität der Begegnung maßgeblich mit bestimmt. Ein Mann sollte einer Frau immer das Gefühl vermitteln, dass sie die anbetungswürdige Sex-Göttin ist, die sie im Grunde ihres Herzens gerne wäre. Wenn er ihr mit großer Achtsamkeit und Geduld begegnet und lernt, auch kleine Reaktionen richtig zu deuten, Gespräche über ihr Erleben anregt und selbst experimentierfreudig ist, eröffnen sich neue Räume für sinnliche Genüsse.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass bei Frauen der Sex zwar auch im Kopf anfängt, dass es aber vielmehr als bei Männern darum geht, ihn auszuschalten um in die Lust zu kommen. Daher ist die kunstvolle Verführung oft viel wirkungsvoller als ein Gespräch darüber, ob sie vielleicht Lust hat oder nicht. Um ihr den Erlebnisraum des Squirtens zu eröffnen, sollte er viel darüber wissen, wie eine Frau gerne berührt wird und wie viele unterschiedliche Berührungsqualitäten möglich und erwünscht sind. Dieses Video macht mit einem Großteil der Techniken vertraut, die den Weg in die weibliche Ejakulation ebenen können. Ohne sie dabei unter Druck zu setzen oder ihren Orgasmus zu erwarten – und das ist das allerwichtigste!

Squirting News

Bleiben Sie mit uns in Verbindung. Wir arbeiten ständig an neuen Informationen und Filmen, um Sie bestens über das Thema der weibliche Ejakulation zu informieren. Ihre Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Stay in touch

Was ist Squirten?
Der Begriff “Squirting” kommt aus dem englischen Sprachraum und bedeutet wörtlich: Spritzen, Abspritzen, Herausspritzen und bezeichnet den Vorgang der weiblichen Ejakulation, die schon Aristoteles beschrieben hat. Es ist durchaus möglich, dass es Epochen gab, in denen das Squirten wesentlich verbreiteter war, als es heute ist. Obwohl Millionen Frauen auf der ganzen Welt die weibliche Ejakulation erleben, wird sie von vielen Fachärzten und Wissenschaftlern noch kontrovers diskutiert. Das mag daran liegen, dass nicht alle Frauen sie erleben und sie noch nicht hinreichend untersucht worden ist. Doch sie gerät immer mehr in den Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen und ist inzwischen schon mehrfach nachgewiesen worden. Obwohl immer noch nicht klar gesagt werden kann, wo die zum Teil sehr großen Flüssigkeitsmengen produziert werden, konnten viele der physiologischen Vorgänge inzwischen geklärt werden. Wir haben viel Zeit darauf verwendet und die englischsprachige Fachliteratur nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gesichtet, die zum Teil spannende Antworten auf unsere Fragen zutage gefördert hat.
Kann jede Frau squirten?
Jede Frau ist anatomisch gleich gebaut und bringt damit prinzipiell die notwendigen Voraussetzungen mit, um Squirten zu können. Trotzdem würden wir die Frage mit einem klaren “Nein” beantworten, denn die weibliche Sexualität ist sehr komplex und eng verwoben mit dem eigenen Körpergefühl, dem Bild, was man von sich als Frau hat und welche Erfahrungen man in seinem Leben bisher gemacht hat. Doch wir glauben: Wissen ist Macht und dies gilt insbesondere auch im sexuellen Bereich. Wenn man weiß, was im eigenen Körper vorgeht und man seine Signale richtig deuten kann, kann man viel dafür tun, um sich einem neuen Bereich der eigenen Sinnlichkeit zu nähern. Es geht jedoch nicht darum, das Ejakulieren als neue olympische Disziplin ins Schlafzimmer einziehen zu lassen und sich ungewollt unter einen neuen Leistungsdruck zu setzen. Vielmehr geht es darum, sich mit Neugier und Spielfreude neue Erfahrungsräume zu erschaffen und seine Sexualität immer wieder neu zu entdecken, denn sie verändert sich stark im Laufe der Jahre. Hinzukommt, dass viele Frauen wahrscheinlich schon mal selber das Squirten erlebt haben, es aber entweder nicht zu deuten wussten oder aus einer unbewussten Scham heraus die Ejakulation unterdrücken, statt sie zu fördern. Unser Film hilft dabei, diese Scham zu überwinden und die eigenen körperlichen Reaktionen besser kennen zu lernen.
Wie wichtig ist die richtige Technik?
Wir glauben, dass sie sehr wichtig ist, aber nur im gesamten Kontext gesehen werden kann und nicht alleine glücklich macht. Es ist vielfach gar nicht so kompliziert, eine Frau zum Ejakulieren zu verhelfen, wenn man weiß, welche Bewegungen und Berührungen sie im besonderen auslösen können. Das mechanisch hervorgerufene Ereignis macht sie jedoch nicht zu einem außergewöhnlichen Erlebnis, da die seelische Komponente eine große Rolle spielt. Daher zeigen wir das Squirten im Rahmen einer tantrischen Massage, denn wir wissen aus unserer beruflichen Erfahrung, dass vielen Frauen die Langsamkeit und Achtsamkeit beim Sex fehlt, die aus einem reinen Akt eine tiefe Erfüllung macht. Diese wird erst dann möglich, wenn der Mann es schafft, den passenden Rahmen zu schaffen in dem eine Frau sich wirklich fallen lassen kann und ihr dabei gleichzeitig das Gefühl zu vermitteln: Ich möchte Dich verwöhnen, aber es geht nicht darum, einen Leistungsdruck Richtung Orgasmus aufzubauen. Die Berührungen im tantrischen Rahmen vermitteln nach Außen den Eindruck, als wären sie super langsam. Für denjenigen, der sie empfängt können sie immer noch langsamer sein, denn die Intensität der Gefühle, die dabei entsteht, kann sehr tief gehen. Zu einem aufmerksamen Liebhaber gehört also wesentlich mehr, als nur das Wissen um die richtige Technik.
Wie viel Flüssigkeit kann Frau abspritzen?
Das ist sehr unterschiedlich und kann von ein paar Tropfen bis zu einem Liter und mehr reichen. Es ist auch davon abhängig, wie viel man getrunken hat und welche Tiefe die Sexualität an diesem Tag erreicht, wie sehr man sich fallen lassen kann und wie der Körper an diesem Tag reagiert. Manche Frauen spritzen fast immer ab beim Sex, andere nur hin und wieder, manche nur beim Sex mit ihrem Partner, andere auch bei der Selbstbefriediung. Bei den meisten Frauen ist außerdem der richtige Winkel der Penetration von Finger(n) oder Penis ein ausschlaggebender Faktor für Häufigkeit und Flüssigkeitsmenge. Bei multiplen Orgasmen ist es möglich, mehrfach hintereinander zu Ejakulieren, so dass insgesamt sehr große Mengen an Flüssigkeit zustande kommen können. Bis heute ist nicht abschließend geklärt, wo das Ejakulat letztendlich produziert wird. Einigkeit besteht nur darüber, dass es sich in dem allermeisten Fällen nicht um Urin handelt. Dass es zwei Arten von Ejakulat gibt, wissen nur die Wenigsten.
Wie oft kann eine Frau squirten?
Auch das ist sehr unterschiedlich. Manche Frau ist nach einem Orgasmus befriedigt, andere Frauen wollen und können mehrfach hintereinander kommen und dementsprechend oft abspritzen. Grundsätzlich ist die sexuelle Lust einer Frau sehr variabel und hängt in einem großen Maße davon ab, wie stark sie sexuell aktiv ist. Frauen, die wenig Sex haben, können ihn tatsächlich “vergessen”, während Männer durch die Präsenz ihrer Geschlechtsorgane und die unwillkürliche Reaktionen des Penis eher ständig daran erinnert werden. In diesem Video sehen Sie wie dreimal innerhalb einer Massage ejakuliert wird.
Worauf sollte man achten?
Beim Ausprobieren des Squirtens sollte man immer ausreichend Handtücher unterlegen, damit man den Kopf für das eigentliche Empfinden frei hat und sich keine Gedanken über eventuelle Nässe des Bettes machen muss. Frauen, die häufig ejakulieren, gewöhnen sich meist an, ein paar Handtücher in Reichweite aufzubewahren oder greifen auf entsprechende Nässehemmende Unterlagen aus dem Santätsbedarf zurück, um die Matratze zu schonen. Gleitgel sollte bei der Yoni-Massage immer Anwendung finden, denn selbst wenn eine Frau sehr feucht ist, verhilft der zusätzliche Gleitfilm für eine wesentlich intensivere Empfindung, die durch die eigene Lubrikation nicht im selben Maße gegeben ist. Als Gleitgel eignen sich eher Substanzen auf Silikon- denn auf Wasserbasis, da letztere schnell eintrocknen. Wer nicht auf ein künstliches Produkt zurück greifen mag, kann mit Kokosöl experimentieren, welches von der Textur her auch sehr fein und gleitfähig ist.
Was man vermeiden sollte
Es geht darum, sich einer neuer Variante der Sexualität spielerisch und ohne Druck anzunähern. Frau und Mann sollten daran keine zu hohen Erwartungen haben, denn je größer die innere Anspannung ist, desto weniger wird das Ejakulieren gelingen. Es geht auch nicht darum, das Squirten zu lernen, um dem Partner damit einen Gefallen zu tun. Der Impuls muss und sollte aus dem eigenen Inneren kommen. Dabei sollte man neugierig und spielerisch bleiben und sowohl Experimente zu zweit als auch alleine machen, um seinen Körper besser kennen zu lernen. Je besser man sich selber kennt, umso besser ist die Rückmeldung, die man dem Partner geben kann. Denn entgegen einer weit verbreiteten Meinung steht uns Frauen nicht auf die Stirn tätowiert, wie man uns am besten und gefühlvollsten berühren kann 🙂 So unterschiedlich wie wir Frauen sind, ist es für Männer sowieso eine Herausforderung, uns täglich und immer neu zu entdecken und zu lesen.

Sichern Sie sich das besondere Squirting-Video

Das Copyright und alle Rechte am Video liegen bei uns.

Jetzt als Download verfügbar
Google Analytics Alternative